2 x 3 macht 4

2 x 3 macht 4 und alle Asylanten sind Kriminelle. Nein, widdewiddewitt und Drei macht Neune und wir können der ganzen Welt helfen! Trallari trallahey tralla aufgepasst, da sind Chemtrails, die uns gefügig machen. Ich hab‘ ein Haus, ein Äffchen und einen eigenen Staat! …

Ich könnte dieses bunte Potpourri an festen Überzeugungen nun unendlich fortsetzen, mangelt es doch nicht an Menschen, die solche oder andere Wahrheiten vertreten und nicht müde werden, diese zu verbreiten.

wiesiemirgefaellt

Wer sich in seinem Weltbild bestätigt sehen will wird problemlos Gleichgesinnte finden, wird sich ebendiese Bestätigung holen und in egal welcher kruden, vereinfachten und monotonen Weltsicht bestärkt. Doch warum ist das so einfach?

Die Antwort liefert Facebook aktuell frei Haus

… und zwar in Form dieser kleinen Videoanzeige (Siehe Bild), die Millionen von Nutzern zugespielt wird. Wir müssen uns gar nicht lange mit den hochkomplexen Algorithmen des Netzwerkes beschäftigen, denn stark vereinfacht bringt es diese Videoanzeige unmissverständlich auf den Punkt.

Mache dir die Welt widdewiddewie sie dir gefällt.

Doch was passiert mit uns, wenn wir nur noch das sehen, was uns in unseren Ansichten ausschließlich bestärkt, was unsere Meinung kräftigt und uns suggeriert, dass wir immer richtig liegen? Richtig, unser Weltbild wird eindimensional und verschoben. Dabei sollte es uns doch eigentlich einleuchten, dass es bei mehreren Millionen Facebooknutzern nicht nur eine Wahrheit geben kann. Allein diese Tatsache müsste uns stutzig machen. Tut sie aber nicht.

Stattdessen erfreuen wir uns daran, dass wir täglich vor Augen geführt bekommen, dass alle anderen außer uns doof sind. Wir fühlen uns überlegen, die Wahrheit kennend und nehmen nicht mehr wahr, was wirklich alles um uns herum passiert. Warum auch? Ist es in dieser selbsteingerichteten und von Facebook muckelig ausgebauten Filterblase doch so schön bequem. Niemand, der uns hinterfragt, niemand der skeptisch ist. Keine Kritiker, Gutmenschen, politischen Gegner, Probleme …

Nur der Nutzer selbst und seine Wahrheit, denn:

Alles andere sind FALSCHMELDUNGEN!!!1!

Es werden Löschungen auf der einen Seite gefordert und von Zensur auf der anderen Seite gesprochen. Doch was soll das? Die Lösung des Problems ist doch nicht, dass irgendjemand seine Meinung zu einem Thema X kundtut, und mag sie aus Sicht des Lesenden noch so falsch sein. Insofern nicht strafrechtlich relevant, hat jede Meinung ein Recht auf ihren Platz – auch im Internet!

Es wäre so einfach diese selbstauferlegte und durch das Netzwerk befeuerte Manipulation, die uns zu sozial verkümmerten Wahrheitsjägern macht, zu durchbrechen. Vielleicht ahnt der eine oder die andere worauf ich hinaus will. Wir müssen wieder lernen, dass diese Filterblase nicht real ist, also, nicht real in der Welt da draußen. Dass sie uns eine eigene Realität vorgaukelt, die zwar Gutes bewirken kann, leider aber zu großen Teilen Schlechtes (re)produziert.

Kurzum: Facebook trägt eine nicht unerhebliche Mitschuld an unserer gesellschaftlichen Entwicklung, und warum? Weil es Geld bringt. Denn sich bestätigt fühlende Nutzer sind glückliche Nutzer und glückliche Nutzer verweilen auf Facebook. Dass diese Taktik nicht nur auf Facebook zutrifft und sicherlich auch für andere (Werbe-)Netzwerke gilt, sei an dieser Stelle ausdrücklich erwähnt, nur hat Facebook wohl aktuell die größte Macht unter den sozialen Netzwerken.

Wer seine Filterblase allein durchbrechen möchte wird kläglich scheitern, denn das ist nicht vorgesehen. Es kann also eigentlich nur einen geben, der uns aus diesem Dornröschenschlaf erwecken kann, wenn wir schon nicht selbst in der Lage sind, zu erkennen, was um uns herum passiert.

Facebook.