AfD spickt bei den Nazis

Hallo Ulrich Oehme-AfD Bundestagskandidat,

lassen Sie sich nicht beirren! Richtig so! Stehen Sie zu Ihrem Wort!

Ist doch Wurscht, wieso, weshalb und warum die frühere Losung der SA „Alles für Deutschland” verboten ist, nicht wahr?! Ihr Parteikamerad Björn Höcke wies ja bereits daraufhin, dass wir dringend eine „erinnerungspolitische Wende um 180 Grad” brauchen und auch Alice Weidel positioniert sich deutlich, wenn Sie sagt, dass die „politische Korrektheit auf den Müllhaufen der Geschichte“ gehört. Sie sind also in bester Gesellschaft.

Geradezu heldenhaft und aufrecht ist auch Ihre Rechtfertigung, dass Sie inhaltlich zur Aussage stehen und alles für Deutschland im Bundestag tun werden. Oder auch die Worte Ihrer Sprecherin Janin Klatt-Eberle: „Wir werden die Einschränkung der Redefreiheit bekämpfen.“
Endlich mal wahre Strammdeutsche in der AfD, die nicht vorgeben, auf der Maus ausgerutscht zu sein oder einen Praktikanten an die Tastatur gelassen zu haben.

Tipp:
Wenn Mann sich selbst die Hosen runterzieht, kann jeder den Pillermann sehen.

#HoGeSatzbau

Quelle:
tag24.de/nachrichten/erzgebirge-sturmabteilung-sa-drittes-reich-plakate-polizei-ulrich-oehme-wahlkampf-eigentor-anzeigen-332786