Aufrechtdeutsche Liebespost

Hallo Lemo,

deine Fanpost an Radost Bokel sollte unbedingt Beachtung finden, genau wie du, du großer, strammdeutscher Dichter. 

Faszinierend mit welcher Formvollendung und deutschen Kultur ihr Aufrechtdeutschen stets meint, nicht nur unser Vaterland, sondern auch Frauen und Kinder beschützen zu müssen. 

„[Du] hast dich mit [ei]nem [N]igger eingelassen[…][und] hast dir [ei]n[…] [N]igger-[B]alg andrehen lassen. 
[P]ech für dich, du schmierige [B]alkanesen-[N]utte. 
[I]rgendwann töten wir euch alle[…][, ihr] [U]ntermenschen. 
[S]ieg heil du [S]tück [B]alkanesen-[S]chei[…][ß]e[!]”

Tipps:
1. Nomen werden immer groß geschrieben. 
2. Scheiße hat zwar viel mit der braunen SS gemein, wird aber dennoch mit ß geschrieben. 
3. Es gibt Dinge, die sind nicht von der Meinungsfreiheit abgedeckt und stellen strafbare Aussagen dar, so wie ein Großteil deiner Nachricht.

Angewiderte Grüße. 
Deine
#HoGeSatzbau

Quelle:
facebook.com/radost.bokel.39/posts/814667228684933