Dachau: Wir haben Hunger, Hunger, Hunger…

Asylbewerber sollten lernen, mit ihrem Geld umzugehen. Wer in Deutschland aufgewachsen sei, könne das. Wer jedoch aus anderen Kulturkreisen komme, müsse das erst üben.

Bernhard Seidenath – Kreisvorsitzender des Bayerischen Roten Kreuzes

Wir bekommen massive Probleme, weil die Einheimischen sich benachteiligt fühlen.

Leonhard Stärk – Landesgeschäftsführer des Bayerischen Roten Kreuzes

Wir glauben gern, dass sich die Dachauer bestens damit auskennen, wie man mit Menschen umgeht, von denen man sich benachteiligt fühlt.

Liebe Dachauer, bitte passt nur auf, dass am Ende micht zufällig wieder 200.000 sterben.

Danke und guten Appetit.
Eure #HoGeSatzbau

ACHTUNG: Der Artikel ist inzwischen ein Jahr alt, und dennoch wird er aktuell wieder munter und unter Beifall von „patriotischen Deutschen“ geteilt. Das zeigt, wie langfristig schadhaft solche Aussagen sind.

Quelle: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/dachau/asylbewerber-dachauer-tafel-will-fluechtlingen-kein-essen-geben-1.2688652