Fordern, fordern, fordern …

Lieber AfD Kreisverband Ulm / Alb-Donau,

irgendwie verstehen wir nicht, was euer Problem ist. Jetzt habt ihr auf eurem Parteitag doch beschlossen, dass ihr ausschließlich Oppositionsarbeit leisten wollt (fordern ohne zu handeln), was das aber nun mit Til Schweiger und seinem sozialen Engagement zu tun hat, will uns nicht in den Kopf. Ebenso wenig, was das mit euren Wänden oder eurem Geld zu tun haben soll.

„Haha, Ausreden über Ausreden. Selbst wenn […]er […][z]u[ ][…][H]ause[,] und immer jemand da wäre (die „Goldmenschen“ werden sich bestimmt auch selber […][b]eschäftigen können), würde […]er niemals jemanden aufnehmen. Das ist ein typischer Gutmensch. Immer nur […][f]ordern, aber nicht in […][s]einen eigenen Wänden oder von […][s]einem Geld.“

Nicht nur, dass Herr Schweiger das „Mutmacherprojekt“ der Stiftung Stern und der Arche unterstützt, er hat auch die „Til Schweiger Foundation“ in Hamburg gegründet, die sich um die Verbesserung der Chancen benachteiligter Kinder und Jugendlicher jeglicher Herkunft und ihrer Teilhabe an Bildung und sozialer Integration kümmert. Jupp – von seinem Geld.

In Gegensatz zu Herrn Schweiger gibt es bei euch nur Ausreden über Ausreden. Selbst wenn ihr gewählt werden würdet, hättet ihr keinen Plan, was ihr tun solltet. Immer nur fordern, aber nicht von euresgleichen oder von eurer eigenen Leistung. Ist doch total euer Ding.

Apropos Leistung: Euer Post selbst ist jetzt auch nicht wirklich eine Glanzleistung. Vielleicht solltet ihr mal bei Til Schweigers Foundation vorstellig werden. Da ist sicherlich auch was für eure Teilhabe, Bildung und Integration zu holen. Ihr scheint da auf jeden Fall benachteiligt zu sein.

Haha
#HoGeSatzbau

Quelle: facebook.com/Afd.Ulm.Alb.Donau/posts/1419700694840175