Hobbyhure im Asylantenheim

Triggerwarnung für Menschen mit sexueller Gewalterfahrung!

Hallo Mike-Gary Dew,

manchmal machen wir uns Sorgen um euch Schüler_innen. 
Viele unschöne Dinge müssen euch in eurem Leben widerfahren sein, dass ihr eure Essays, Prosa und Kurzgeschichten in der Freiarbeit mit derartiger Verbalgewalt spickt. 
Wäre es nicht viel schöner, ihr würdet über grüne Wiesen, statt grüne Hurenfotzen und über gespaltene Holzscheite, statt über gespaltene Genitalien schreiben?

„D[…][er] […][g]rüne[n] Hurenfotze wurde[n als Neunjährige] von ihrem Vater und seinen Arbeitskollegen ständig im Gang Bang […] Arsch und Fotze gespalten. Heute ist sie als Hobbyhure im […][Flüchtlings]heim tätig. Also mich wundert ihre Einstellung nicht.”

Tipp:
Probiere es vorerst lieber noch mit einfachen Drei- bis Vierwortsätzen. Dann passieren nicht so schnell Fehler in der Grammatik. 
Auch gilt wie immer:
Erst denken, dann schreiben. 

Gespaltene Grüße. 
Deine
#HoGeSatzbau

Quelle:
facebook.com/josef.weimer.9/posts/1182792391786873