Hüttengaudi in der Schule des Lebens

Lieber Martin Winkler,

da stehst du nun zu allen Jahreszeiten auf dem Dach deiner kleinen Almhütte, oder davor, und hältst dein Fähnchen in den Wind.

Mal das Kaiserreichfähnchen, mal das Identitärenfähnchen, oder gemeinsam mit Freunden ein selbstgemaltes Fähnchen mit der Aufschrift:

„Rapefugees not wel[…][c]om[e]“.

Nun habe ich überlegt, woran mich dieses selbstgemalte Fähnchen erinnert, dann fiel es mir ein.

„Ses[…][s]el
Sofa
Fe[…][r]nse[he]n“

Der Vorschulminihool (damals noch fünf Jahre alt) hat uns das geschrieben und war stolz wie Bolle. Wir haben ihm dann gesagt, dass das super ist, es gemeinsam korrigiert und ihm gesagt, dass er schon ganz bald in die Schule kommt, wo er richtig Lesen und Schreiben lernt. Das hat ihn sehr gefreut.

Vielleicht können wir dir ja auch so eine Freude bereiten, denn die „Schule des Lebens“ scheint nicht die beste Bildungseinrichtung gewesen zu sein. Jedenfalls schließen wir das aus der überwiegenden Anzahl deiner Veröffentlichungen.

Tipp: Der Almöhi wollte auch nicht, dass Heidi eine Schule besucht. Sei nicht wie der Almöhi, sei wie Heidi und lerne!

Jodelnde Grüße aus dem Tal.
Deine #HoGeSatzbau

Quelle: facebook.com/photo.php?fbid=1170984962926198&id=100000441179341&set=a.795507453807286.1073741827.100000441179341&source=56