July 27, 2016 at 04:48PM

Lieber Mario Barth,

zu sagen, wie man sich fühlt oder wie man etwas empfindet, ist seit Anbeginn der Menschheitsgeschichte wohl das schwierigste Unterfangen, dem wir uns aussetzen können. Wie schwer ist es zum Beispiel, jemandem seine empfundene Liebe mitzuteilen, oder vielleicht einem Arbeitskollegen zu sagen, dass man seine Arbeit als nicht gut empfindet. Ja, da kommt es auf die Wortwahl an.

Eine weitere Eigenschaft der Empfindung ist es, dass sie subjektiv ist. Das heißt, nicht jeder teilt diese Empfindung. Daraus schlussfolgert, dass man beim Ausdruck einer Empfindung bei sich bleibt. Man kann auch seinen Gegenüber fragen, was dieser so empfindet.

Was man nicht tun sollte, ist, seine Empfindung mit gefühlten „Wahrheiten“ anzureichern, denn dann verbreitet man Stimmung und im schlimmsten Fall betreibt man damit „Hetze“ oder „verbreitet Angst“.
Das passiert auch, wenn man meint, seine Empfindung in einen vermeintlich witzigen Witz zu verpacken. Der wird dadurch nämlich nicht witziger und die Empfindung nicht wahrer.

„Es wird immer schwieriger[,] zu schreiben, wie man etwas empfindet, da man [dann] entweder […] [e]in „Hetzer“, ein „Angstverbreiter“, ein „Na[…]zi“, ein „P[…][opu]l[…]ist“ oder ein „Idiot“ ist. Ich versuche es trotzdem. Ich verstehe die Welt momentan nicht![…] Unser[…] Innenminister, der sehr „sympathische“ Thomas de M[…][a]izi[…][è]re, sagt so etwas wie[ ]“[…][A]lles soweit in Ordnung[,] bla bla…“ oder so etwas wie „[…][W]enn ich Ihnen alles sagen würde, würde Sie das beunruhigen[,] bla bla[…]“[.]
Erst Würzburg, jetzt München, vorher Nizza. Was kommt denn als nächstes??[…]Ich weiß[,] ich bin eigentlich für Comedy zuständig[…][,] […][i]ch werde [aber] immer wieder gefragt, ob es auch andere Momente gibt. Ja, dieser![…] Ich bin sprachlos.“

Tipps:
– Wenn es sein muss, mach einfach nur deine Witze.
– Wenn möglich, mach am besten keine Witze mehr.
– Wenn du sprachlos bist: „Einfach mal die Fresse halten!“ – Kennste, kennste.
– Wenn du unbedingt etwas sagen musst, unterscheide zwischen Empfindung und Tatsache.
– Denke an deine Vorbildfunktion, nur weil du offenbar den Großteil deiner Fans für bekloppt erachtest, musst du diese Rolle nicht auch selbst spielen, es sei denn, du bist wirklich ein „Idiot“.

In diesem Sinne.

Komplett unlustige Grüße
Deine #HoGeSatzbau

Quelle: http://ift.tt/2abuKxe via Hooligans Gegen Satzbau http://ift.tt/2aqi0PY

Leave a Reply

Your email address will not be published.