Kinder aus Flugzeugen werfen

Guten Morgen Thomas Reinhardt,

na das nennen wir doch mal Pragmatismus.
Gar nicht lange fackeln, geflüchtete Kinder in ein Flugzeug stecken und Kilometer über der Erde rausschmeißen, ohne Schirm natürlich, damit die kleinen Körper zerplatzen, wenn sie auf der Erde aufprallen.
Das wolltest du doch sagen, Thomas, nicht wahr?

„Gar nicht lange fackeln[…][:] Rein in […][die] Trans[…][a]ll un[d] weg […]mit[…] [ihnen,] egal […][ob] Man[n], Frau[…][ oder]Kind.[…] [A]ber natürlich ohne Schirm oben rauslassen.[…] Sonst würden sie ja in 3-8 Wochen wieder vor unserer Tür stehen[.]”

Tipps:
1. Satzzeichen sollten bewusst gesetzt werden und tauchen so gut wie nie im Rudel auf. Es reicht nicht, sie zu sammeln und mitten im Text ein Türmchen zu bauen.
2. Bis zur Erreichung der totalen Deutschness solltest du noch einmal die Schule besuchen, damit andere Menschen dich auch verstehen können.
3. Menschen auf grausame Art sterben zu lassen, kann niemals eine Lösung sein. Egal für was.

Fackelnde Grüße
Deine
#HoGeSatzbau

Quelle:
facebook.com/wfdwirfeurdeutschland/posts/1394400047324681