Nazis, die in Scheiße schwimmen

Das klingt ja fast, wie ein Filmtitel von Grant Heslov. 
Hallo Errick Wagner,

wir sind uns sicher, dass Frau Merkel mit der Öffnung der Grenze zu eurer örtlichen Kläranlage nichts zu tun hat. Ihr solltet also möglichst schnell aus den Fäkalien heraus kommen, denn:

Wer bis zum Hals in der Scheiße steckt, der sollte den Kopf nicht hängen lassen. 

„[A]us [E]urop[…][a] ist doch eine gro[…][ß]e [K]loa[…]ke geworden[,] dank [F]rau [M]erkel[,] d[…]e[r] alte[n] [B]auern[…]kuh[.] [S]ie hat doch alle [G]ren[…][z]en auf[…]gemacht und nun schwi[…]mmen wir in [S]chei[…][ß]e[,] hof[f]en[…][t]lich kom[m]t […][s]ie da[…]bei um und s[ä][…]uft jämmerlich da[…]bei ab[…].”

Tipps:

1. So ganz sicher waren wir uns nicht, ob du die Kloake oder die Klo-Harke meintest. Da wir jedoch mit einer Klo-Harke noch nie in Berührung gekommen sind, entschieden wir uns bei unserer Korrektur für die Kloake. 

2. Es gibt viele tolle Buchstaben. Das S gefällt dir besonders gut, das haben wir bemerkt. Aber das Z und das ß sind auch wirklich sehr sympathisch, wenn auch im Klang nicht ganz so weich. 

Saufende Grüße. 

Deine

#HoGeSatzbau
Quelle: facebook.com/germandefenceleague/posts/1090521807690392