PEGIDA made in Bangladesh

…oder so. 

Hallo Lutz Bachmann
hallo PEGIDA,

einen tollen neuen Einkaufsladen habt ihr im Internetz eingerichtet. Kapuzenüberzieher für nur 25€, Leibchen für 10€, das sind wirklich super Angebote für den aufrechten PEGIDA Anhänger, der sein Vaterland vor Benachteiligung und Vernachlässigung schützen möchte. 

Natürlich ist die Nachfrage aus den eigenen Reihen, in welchem Teil Deutschlands die Textilien hergestellt werden, etwas unbequem. Auch der Hinweis, dass rund 80 Prozent aller Textilien in muslimischen Ländern produziert werden, und es zutiefst blamabel wäre, auf einer PEGIDA-Demonstration ein Protestleibchen zu tragen, welches in islamischen Ländern hergestellt wurde, ist natürlich etwas unschön. 

Aber wie gut, dass unser Lutzi für alles eine passende Antwort parat hält:
„Warum sollte es nicht von d[…][ort] stammen? Hat irgendjemand etwas gegen Muslime in ihren eigenen Ländern gesagt? 
Ich werde es aber beim Hersteller erfragen!”

Nein, natürlich habt ihr nicht ein einziges Wort über Muslime in „ihren eigenen Ländern” gesagt. Ganz im Gegenteil. Niemals. 
Aber wie dem auch sei, um maximalen Profit zu erzielen, kann man ja gerne auch mal Menschen zu Billiglöhnen und ohne Arbeitsschutzgesetze ausbeuten. 

Da sollte doch ein Jeder Verständnis dafür haben, dass ihr nicht auch noch die deutsche Textilindustrie und somit den Ausbau deutscher Arbeitsplätze unterstützt. 
Denn, wer will schon Schuld an irgendetwas sein, wenn doch auch Frau Merkel Schuld haben kann. #dankeMerkel

Tipp:
Bevor ihr wild mit dem Finger auf Andere zeigt, besinnt euch erstmal auf euch selbst und reflektiert, welche Rolle ihr selbst in diesem Spiel spielt. 

Konsumgeile Grüße. 
Eure
#HoGeSatzbau

Quelle:
facebook.com/lutzbachmannofficial/posts/1375428895815438:0