Strammdeutsche Kulturrettung

Achtung Triggerwarnung für Menschen mit sexueller Gewalterfahrung!


Hallo Georg Hentrich,

na das nennen wir doch mal patriotisches Strammdeutsch in Reinform, welches du da sprichst. Nicht nur die Orthographie, welche deine Gesinnung gleich vermuten lässt, sondern vor allem die philosophische Wortwahl und das Wandeln auf den Pfaden unserer Dichter und Denker, lassen deinen Kampf um die deutsche Kultur sofort erahnen. 

„[…][L]ass dich vom [S]chwarzen infizieren[,] dann machst [du ][D]eines[…]gleichen alle Ehre. […][Dir] wünsche ich eine wahnsinnig lange[,] spektakuläre[,] absolut menschen[…]besetzte Silvesterfeier mit stark[…]pigmentierten Orts[…]unkundigen[…][und ]das[s] alle […][deine] [B]ekannten zuschauen [und ]in die Hände klatschen[,] während […][du] schön bearbeitet w[…][irst]. […]Erst wenn […][dir] das Blut aus dem [A]rsch läuft[,] w[…][irst] […][du] merken[,] das[s] etwas schief läuft. Das soll auch keine Beleidigung sein[,] denn ich kann nur Menschen beleidigen.[…]”

Tipp:
1. Man sollte sich innerhalb eines Textes immer auf eine Ansprache beschränken. Also entweder das informelle „Du”, oder das förmliche „Sie”.

2. Du benutzt so viele schöne zusammengesetzte Wörter, warum nur setzt du sie nicht auch zusammen?

3. Manchmal ist es sinnvoll bei sexuellen Gewaltfantasien, die das eigene Leben überschatten, einen (Sexual-)Therapeuten in Anspruch zu nehmen. Wir würden es dir dringend raten. 

Klatschende Grüße. 
Deine
#HoGeSatzbau

Quelle:
facebook.com/MD2033/posts/629504030563988:0