Wollt ihr den vollständigen Sieg?

Lieber Bernd, ach nee, Björn Höcke,

na da haben Sie gestern auf der Versammlung der Junge Alternative für Deutschland in Dresden echte Führerqualitäten bewiesen. Wie aus dem Lehrbuch „Beeinflussung von Massen“ schafften Sie durch geschickte Manipulation, die Menge zu wohligen Brunftschreien zu verleiten und in orgasmenähnliche Zustände zu versetzen.

hoecke

Bereits Goebbels bediente sich an Edward Bernays Technik der Meinungsformung und seinen Lehren zur Meinungsbeeinflussung. So schrieb Bernays:

„Wenn wir den Mechanismus und die Motive des Gruppendenkens verstehen, wird es möglich sein, die Massen, ohne deren Wissen, nach unserem Willen zu kontrollieren und zu steuern.“

Schauen wir uns also Ihre Technik mal an:

1. „Ich schmiere der Masse Honig ums Maul und verschaffe mir dadurch Gehör“
Es ist ein optimaler Einstieg, einem Kollektiv zu sagen, wie überaus toll und besonders sie sind. So ist es ein geschickter Schachzug, „Dresden als [eigentliche] deutsche Hauptstadt“ zu bezeichnen und sich selbst als „gebürtigen Wessi, der froh ist, jetzt auf der richtigen Seite zu stehen“ zu outen. So zeigen Sie gleich, dass Sie einer von ihnen geworden sind, vom „Wessi“ zum „Ossi“, bewundernd, dass diese Menschen schon immer alles richtig gemacht haben.

2. „Ich steige durch „neue Informationen“ ins Thema ein und wecke Neugierde“
Sie berichten von Richard von Weizsäckers rhetorisch ausgefeilter „Rede gegen das eigene Volk“ vom 8.Mai 1945, sprechen von der Bombardierung von Dresden als ein Kriegsverbrechen, vergleichbar mit den Atombombenabwürfen auf Hiroshima und beschreiben lustvoll den nur knapp entronnenen Untergang des deutschen Volkes. „Mit der Bombardierung wollte man nichts anderes, als uns unsere kollektive Identität rauben. Man wollte uns vernichten, man wollte unsere Wurzeln roden. Zusammen mit der 1945 begonnenen Umerziehung hätte man es auch fast geschafft.“ Um dann in Höchstform aufzulaufen und in die Gegenwart überzusetzen.
„Unser Volk ist das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz der Hauptstadt ins Land setzt. Damit wird die deutsche Geschichte mies und lächerlich gemacht.“ „Diese dämliche Bewältigungspolitik lähmt uns heute noch viel mehr, wir brauchen eine erinnerungspolitische Wende um 180 Grad.“
Damit sind Sie auch schon im Hauptteil Ihrer Rede angelangt.

3. „Ich schaffe eine Gruppenidentität mit einer deutlich wertenden Grenze zum Gegner“
„Stolze“, „aufrechte“, „vornehme und vorbildliche Patrioten“, ja das seid ihr, mit einer „reinen, ehrlichen und tiefen Vaterlandsliebe“. Ihr „tragt dasselbe Leid in den Knochen“, aber werdet standhaft bleiben. Denn ihr „führt einen gerechten Kampf“. Ihr, die „neuen Preußen“ werdet unsere „einst schöne Heimat schützen“. Schützen gegen die Anderen. Die „erbärmlichen Gegner“. Denn die Angriffe der politischen Gegner sind „gewalttätig, hinterhältig und skrupellos“. Wilde Horden „kreischender, verhetzender, induzierter, irrer jugendliche Wirrköpfe“ tätigen „unflätige Provokationen“. Das führende „Regime“ ist „unfähig und unwillig“ und verstrickt sich in „floskelhafte Phraseologie“. Alle sind Ihre Gegner, alles, was nicht für Sie ist, ist gegen Sie.

„Amtskirchen, Gewerkschaften, Altparteien“ sind die, die „an der perversen Politik auch noch prächtig verdienen“ und welche unser „liebes deutsches Vaterland wie ein Stück Seife unter einem lauwarmen Wasserstrahl auflösen“.
Und da sind Sie schon bei Ihrem Lieblingspunkt.

4. „Ich schaffe eine Gefahr“
Wir sind alle dem Untergang geweiht, Sodom und Gomorrha kommen über uns, der Himmel wird dunkel. „Unsere einst geachtete Armee ist zu einem Instrument der Landesverteidigung, zu einer durchgegenderten. multikulturalisierten Eingreiftruppe verkommen. Unsere einst hochgeschätzte Kultur droht in einer multikulturellen Beliebigkeit unterzugehen, der Staat befindet sich in Auflösung.“ Sie sprechen vom Untergang, gewollter Abschaffung unseres Staates, „Import fremder Völkerschaften“, „Masseneinwanderung“, den „Städten als Brutstätte von Brutalität und Gewalt“. Aber es gibt noch Hoffnung. Wie gut, dass es den Super-Höcke gibt.

5. „Ich biete Ziele und Lösungen und binde euch damit an mich“
Es gibt einen Ausweg aus diesen grauen Zeiten, denn es gibt nur eines, was uns retten kann. „Dieses Land braucht einen vollständigen Sieg der AfD“, denn „die Alternative für Deutschland AfD ist die letzte revolutionäre und friedliche Chance für unser Vaterland“.

„Wir werden uns unser Deutschland Stück für Stück zurückholen“

Dann war Ihre Rede auch schon vorbei und „das Volk“ feierte Sie für die eigene Manipulation.
In lustvoll genässten Höschen, mit Speichelfaden am Kinn und zitternden Knien hat es eine knappe Stunde an Ihren Lippen gehangen, applaudiert, das Übliche skandiert und Standing Ovations gegeben.

Jetzt kann es nach Hause gehen, denn der Messias ist da. War da. Also kurz, da drinnen im Ballhaus Watzke in Dresden.
Es stört nur ein wenig, dass da draußen die „Anderen“ nicht genauso denken und Sie auch noch ertappen, richtig?
Denn: #WirSindDa. Schade, oder Super-Höcke?

Da müssen Sie noch ein wenig vom Führerdasein weiterträumen.
Ihre
#HoGeSatzbau

Anzuschauen hier:
Die Rede vom Super-Höcke läuft ab 1:44:00